Vom internationalen Trend zur FDF-Tendenz


Die FDF-Tendenzen werden von einem Kreativ-Team des Fachverbands Deut¬scher Floristen viermal im Jahr entwickelt Wie arbeitet das Tendenzen¬team? Information ist das Wichtigste. Deshalb werden dem Tendenzenteam als erstes durch eine international tätige, renommierte Trendforscherin die allgemeinen, internationalen Entwicklungen in den verschiedensten Branchen vorgetragen.

Übrigens stellt das Trendbüro im Auftrag des BBH seine Informationen zusammen und ist somit unabhängig von den Interessen einzelner Firmen.
Wenn sich dann das Team zur zweiten Runde trifft, dann reist jeder schon mit einem Paket an Informationen und Ideenskizzen im Handgepäck an. Jeder Trend ist eine neue gestalterische Herausforderung.
Ganz wichtig ist außerdem: Alle Werkstücke müssen mehrere „Bewährungsproben" bestehen und immer folgende Bedingungen erfüllen:

Zuerst gibt es eine kurze Einstimmung, dann geht es ran an die Arbeit...

Wenn so 20 bis 30 Werkstücke fertig sind, gibt es eine Zwischenbesprechung. Die läuft absolut demokratisch und bisweilen hitzig kontrovers ab. Alle Arbeiten erhalten für die Besprechung eine Nummer. Jedes Mitglied geht mit einem Beurteilungsblatt, dem „Meinungsbarometer" alle Werkstücke durch und notiert zu jeder Arbeit, ob sie optimal, vielleicht oder gar nicht die Kriterien erfüllt, zu denen auch immer die betriebswirtschaftliche Seite gehört.

Dann gibt jeder seine Meinung ab, gibt es keine Übereinstimmung, so wird diskutiert, bis man zu einem gemeinsa¬men Ergebnis findet.
Übrigens sind es so ungefähr 70 Prozent der Werkstücke, die nicht auf Anhieb die wesentlichen Kriterien erfüllen.

Wer ist Mitglied im Team?

Das sind Floristmeister aus fünf bis sieben ver¬schiedenen Meisterschulen. Die meisten sind Unternehmer, sie kommen aus ganz unterschiedlichen Betrieben vom Gartencenter über den Endverkaufsbetrieb bis zum Friedhofsgeschäft und dem reinen Floristikbetrieb. Die Verantwortung für die Organisation, die Produktentwicklung und die Darstellung nach außen trägt das Impulsteam mit Olaf Schroers und Anne Effelsberg.


[aus der TASPO Nr.36 v. 09.Sept.2005]