Werbebotschaften und Stimmungen in Floristik umgesetzt

Mit „weiter wie üblich“ kommen wir nicht weit! Was heute im Einzelhandel zählt; sind kreative Konzepte und immer wieder neue Ideen. Dabei spielen Lives tyle und Lebenswelten eine wichtige Rolle. Konsumenten wollen verführt werden und lieben die Inszenierung. Die FDF-Tendenzen, die viermal im Jahr für die Branche vom Fachverband Deutscher Floristen entwickelt werden, setzen an dieser Stelle an.

Hier präsentiert sich Floristik, die gerne typische weihnachtliche Accessoires wie
Nüsse und Zapfen mit besonderen Blüten kombiniert.Die Konsumenten - auf der
Suche nach Geschenkideen mit emotionalem Wert, erreichen wir mit floralen Botschafen von Luxus und Exklusivität.
Text/Fotos: Fachverband Deutscher Floristen, Fotograf: Udo Reuschling, München

 

 

 

 

Sie greifen Stimmungsbilder und Lebensgefühl auf und übertragen dieses in konsumentenorientierte und praxisnahe Floristik. Dabei orientieren sie sich an aktuellen Trends in Mode, Architektur und im Accessoires-Bereich. Die so entstehenden Werkstücke sind kein Wundermittel, aber ein gutes Angebot an den Fachhandel, das den Umsatz steigern hilft. Im Mittelpunkt stehen die Gewohnheiten, Wünsche und
Bedürfnisse des deutschen Verbrauchers. Denn die floralen Arrangements im Stile der FDF-Tendenzen haben eine Farb- und Formgebung, mit der die Verbraucher durch das Übermaß der täglichen Werbebotschaften sehr vertraut sind.
Grundlage der Inspirationsthemen sind die internationalen Trends. Auf dieser Basis erarbeitet das deutsche FDF-Tendenzenteam in jedem Jahr praxisnahe florale Werkstücke, die als saisonale Anregung und Gestaltungsbeispiele für den Fachhandel dienen. In der Entwicklung der FDF - Tendenzen arbeiten Fachverband Deutscher Floristen und Blumenbüro Holland eng zusammen.
Betrachtet man die Entwicklungen vom letzten zu diesem Jahr, so fallen folgende Merkmale auf:

 

Wintertrend „dressing up":
Das Besondere ist der Hell-Dunkel-Kontrast.

In der Kombination von Violett- und
Orange-Kupfer-Gold-Tönen liegt
der Reiz des Ungewöhnlichen.

 

 

 

 

 

 

Die Attraktivität der Inspirationsthemen und ihre ansprechende Optik zeigen an, dass das Interesse der Konsumenten an floralen Produkten weiter anhalten wird. Im Herbst werden Strukturen verschiedener Formen in den Blickpunkt gerückt.

Von großem Interesse sind pflanzliche Prozesse.

Natürlich drücken sich die Themen des Herbstes auch in anderen Jahreszeiten aus - das trifft im übrigen auf alle vier Stilrichtungen zu. Im Winter lädt das Inspirationsthema „dressing up“ dazu ein, emotionale Werkstücke mit dekorativer Ausstrahlung zu zeigen - gerade das brauchen wir im winterlichen Geschäft.

In dieser Zeit sind mehr Kunden bereit, sich das Besondere zu gönnen. Die FDF Tendenzen setzen Impulse für eine modische, aktuelle und gleichzeitig praxisnahe Floristik.

 

Schon die Kombination von hohem Sektkelch
mit großen Blättern und Blüten vermittelt einen
deutlichen Hauch von Luxus. Vor allem sind dies
kleine Floralien mit tatsächlich kleinem zeitlichen
Aufwand.

Die attraktiven Kelche mit Blumenschmuck sind
bestimmt das richtige Mitbringsel für eine edle
und stimmungsvolle Adventsparty.

 

 

 

 

 

Vorweihnachtliche Kaufimpulse
mit kleinen dekorativen
Schnittblumenarbeiten setzen.
Als Gefäß dient hier
ein Windlicht auf einem Eisenstab

 

 

 

 

 

Ergänzend zum üblichen Sortiment kann der Fachhandel die FDF-Tendenzen verkaufsfördernd auf einer Präsentationsfläche darstellen. Diese Fläche muss nicht groß sein, oft reicht schon ein Quadratmeter aus. Entscheidend für den Erfolg: Werkstücke in diversen Preiskategorien! Beabsichtigt ist eine ansprechende Präsentation, die Aufmerksamkeit erregt! Dann ist Floristik im Stil der FDF-Tendenzen der Umsatzbringer im Fachhandel!
(Nicola Espei, Fachverband Deutscher Floristen, Gelsenkirchen )